Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Neubauamt Hannover

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Schleuse Sülfeld Süd

am Mittellandkanal (km 236,929)

Hier geht es zur Fotogalerie "Neubau der Schleuse Sülfeld"  Link zur Fotogalerie

 

 

Im Zuge des Mittellandkanalausbaus war auch eine Anpassung der Schleusenanlage in Sülfeld, die westlich von Wolfsburg liegt, erforderlich. Die moderne Güterschifffahrt mit einer Abladetiefe von 2,80 m, einer Breite von 11,40 m und einer Länge von 110 m (Einzelfahrer) bzw. von 185 m (Schubverbände) muss die Schleuse ungehindert passieren können. Die bestehende Doppelschleusenanlage, die ihren Betrieb 1938 aufgenommen hatte, genügte diesen Anforderungen nicht mehr. Beide Kammern waren 225 m lang und 12 m breit und hatten eine Drempeltiefe von 3 m. Die Hubhöhe beträgt 9 m. Um den Engpass an der Schleuse Sülfeld zu beheben, wurde die südliche Schleusenkammer, die gegenüber der Nordschleuse eine schlechtere bauliche Substanz aufwies, einschließlich der zugehörigen Sparbecken abgebrochen und durch eine neue Schleuse ersetzt.

Die neue Schleuse Sülfeld Süd wurde als Einkammersparschleuse mit zwei einseitig, terrassenförmig angeordneten Sparbecken ausgebildet. Sie erhielt eine Nutzlänge von 225 m, eine Breite von 12,5 m und eine Drempeltiefe von 4 m. Südlich der Kammer wurden zwei Sparbecken auf zwei Höhenstufen angeordnet, so dass eine Wasserersparnis von ca. 50 % erreicht wird.

Mehr Informationen erhalten Sie durch Download von Prospekten über die Schleuse Sülfeld .

Lage:

westlich von Wolfsburg
Mittellandkanal km 236

Bauweise:

Sparschleuse mit zwei Sparbecken
Wasserersparnis: 50 %
Hydraulisches System: Grundlauf
Obertor: Drehsegmenttor
Untertor: Stemmtor

Hauptabmessungen:

Nutzlänge der Schleusenkammer: 225,00 m
Breite der Schleusenkammer: 12,50 m
Hubhöhe: 9,00 m
Drempeltiefe: 4,00 m
Bauwerkshöhe von der Sohle bis zur Kammerplanie: 20,00 m

Wesentliche Massen:

Abbruch bestehende Schleuse: ca. 65.000 m3
Erdarbeiten: ca. 300.000 m3
Baugrubenwände: ca. 24.000 m3
Stahlbeton: ca. 95.000 m3
Stahlwasserbau: ca. 880 t

Auftragnehmer:

Los 1 (Baugrube, Massivbau):
ARGE Neubau Schleuse Sülfeld Süd - Los 1
E. Heitkamp GmbH, Bauer Spezialtiefbau GmbH

Los 2 (Stahlwasserbau):
SIBAU Genthin GmbH Co KG

Los 3 (Elektro-, Nachrichten- und Steuerungstechnik):
ABB aus Magdeburg

Los 4 (Hochbau):
Kümper + Schwarze aus Wolfenbüttel

Bauzeit:

Baubeginn: Herbst 2003
Verkehrsfreigabe: 22.11.2008

Gesamtbaukosten:

ca. 70 Mio. €