Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Neubauamt Hannover

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Berufsbild Bauzeichner/in

Hierbei handelt es sich um einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf

Ausbildungsinhalte:

·    Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
·    Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
·    Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz
·    Umweltschutz
·    Organisation und Kommunikation, Arbeitsabläufe
·    Zusammenarbeit mit Behörden und anderen am Bau beteiligten
·    Umgang mit Informations- und Kommunikationstechniken
·    Techniken des Zeichners
·    Auswahl und Verwendung von Bau- und Bauhilfsstoffen
·    Mitwirken bei Bauprozessen und Durchführen von Bauarbeiten
·    Bestandsaufnahme und Vermessung
·    Rechnergestütztes Zeichnen
·    Konstruieren von Bauteilen
·    Qualitätssichernde Maßnahmen, Kundenorientierung
·    Erstellen von Plänen und Zeichnungen, fachspezifische Berechnungen
·    Auswahl und Verwendung von Baustoffen und Bauelementen

Schwerpunkt: Tief-, Straßen- und Landschaftsbau

1.    Zweidimensionale Darstellungen, Parallelperspektiven
2.    Freihandzeichnungen
3.    Baugruben, Gräben, Gründungen und Verbau
4.    Baukörper aus Steinen, Bauwerksabdichtungen
5.    Beton und Stahlbeton
6.    Erstellen von Planunterlagen für den Straßen- und Verkehrswegebau
7.    Erstellen von Ausführungsunterlagen für die Ver- und Entsorgung und
8.    Erstellen von Ausführungsunterlagen für den Landschaftsbau

Voraussetzungen für diesen Ausbildungsberuf:

·    Erwünscht ist der Realschulabschluss
·    Gefordert werden Eigeninitiative und gesundheitliche Eignung
·    Gute mathematische Kenntnisse und ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen sollten vorhanden sein

Dauer der Ausbildung:

Die Ausbildung zum/zur Bauzeichner/in dauert 3 Jahre, eine Verkürzung ist jedoch bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen möglich.

Ort der Ausbildung:

Die Ausbildung zum/zur Bauzeichner/in findet hauptsächlich im Neubauamt für den Ausbau des Mittellandkanals in Hannover statt. Die praktische Ausbildung wird durch inner- und außerbetriebliche Seminare ergänzt.

Berufsschulunterricht:

Der Berufsschulunterricht erfolgt im 1. Ausbildungsjahr zweimal und im 2. und 3. Ausbildungsjahr einmal wöchentlich in der BBS 3 in Hannover.


Weiterbildungsmöglichkeiten:


Durch eine weitere Aus-und Weiterbildung auf einer Fachhochschule und anschließendem Studium an einer Fachhochschule kann die Berufsbezeichnung Dipl.-Ing. für Bauwesen erworben werden.


Übernahme nach der Ausbildung:


Die Übernahme von Auszubildenden nach erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung ist im Rahmen freier Stellen möglich, kann jedoch aufgrund der Stellensituation bei Beginn der Berufsausbildung nicht garantiert werden.